Darstellendes Spiel

Theater? – Muss sein!

 

Das Fach Darstellendes Spiel ergänzt das Unterrichtsangebot der traditionellen musisch-kulturellen Fächer an unserer Schule und bietet einen wichtigen Zugang zur Förderung der ästhetischen Bildung. Bereits in der Eingangsstufe können Lernende, die selbst gerne Theater spielen oder erste Bühnenerfahrungen machen möchten, im Rahmen der Theaterklasse einen Schwerpunkt setzen.

Der Theaterunterricht findet in den Jahrgängen 7 bis 10 seinen Platz im schulzweigübergreifenden Wahlpflichtunterricht. Mit Eingang in die 11. Klasse können die Schülerinnen und Schüler zwischen den Fächern Musik, Kunst und Darstellendes Spiel wählen. Darstellendes Spiel wird zudem in der Kursstufe (Jahrgang 12 und 13) angeboten und kann als Ergänzungsfach oder auch als Abitur-Prüfungsfach angewählt werden.

Im Mittelpunkt des Unterrichts steht das handlungsorientierte und kreative Lernen: Die Auseinandersetzung mit Körper und Raum, Mimik, Gestik und Bewegungen, Sprache und Geräuschen, das Einbringen der eigenen Kreativität und die Fähigkeit der kritischen Betrachtung eigener und fremder Leistungen sind die inhaltlichen Eckpfeiler des Unterrichts. Darüber hinaus ist es selbstverständlich, dass die Schülerinnen und Schüler im Theaterunterricht kooperativ zusammen arbeiten. Das Fach Darstellendes Spiel trägt zur persönlichen Entfaltung der Kinder und Jugendlichen bei und berücksichtigt ihr Bedürfnis nach Darstellung und nach gemeinsamem Handeln in der Gruppe. Je nach Kompetenz der Lerngruppe können am Ende einer Unterrichts-Sequenz als Lernprodukte Mini-Szenen, Collagen, selbst geschriebene Stücke oder die Inszenierung einer Dramen-Adaptionen stehen. Im Schulleben bekommen die Lernenden die Möglichkeit ihre Projekte im Rahmen von kleinen Werkstattaufführungen oder größeren Inszenierungen der Schulöffentlichkeit vorzustellen.

Teite Kruse, Fachobfrau Darstellendes Spiel, November 2016